Wien, 23.Dezember 2009
 
Logo von Mediation ohne Barrieren
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute wünschen wir vor allem:

                 GESEGNETE WEIHNACHTEN !

Für Anfang 2010 haben wir wiederum einige interessante Seminare geplant.
[Übersicht über Seminare]

Die Haftpflichtversicherung über "Mediation ohne Barrieren" ist auch weiterhin die preisgünstigste Variante! Jahresprämie € 65,- (+ € 30,- Mitgliedsbeitrag mit zahlreichen weiteren Vergünstigungen).
[mehr zur günstigen Haftpflichtversicherung]

Aktivitäten gibt es rund um die Mediationsrichtlinie der EU vom 21.5.2008: Österreich ist innerhalb der Europäischen Gemeinschaft zweifellos ein Vorreiter!
[mehr zur EU-Mediationsrichtlinie]

MediatorInnenliste des BMJ
Zur besseren Findbarkeit auf der MediatorInnenliste werden die Tätigkeitsbereiche vereinheitlicht und auch andere Anpassungen überlegt.
[mehr zu den geplanten Änderungen in der MediatorInnenliste]

Die Servicestelle Mediation ist heuer in Betrieb gegangen. Als logische Konsequenz der 'Ethikrichtlinien' des Österreichischen Netzwerks Mediation war dies eine Feier wert !
Als Mitglied des Österreichischen Netzwerkes Mediation haben wir den erfolgreichen Start mitgefeiert
[mehr zur Servicestelle Mediation]



Herzliche Grüße und ein paar angenehme Feiertage wünschen

mit herzlichen Grüßen,

Peter Adler                              Gerda Ruppi-Lang
Obmann                                   Generalsekretärin



PS.: Ein Weihnachtsgeschenk ist in letzter Minute hereingekommen:
         Für das Seminar des weltweit bekannten Kommunikationspsychologen
         Prof. Friedemann Schulz von Thun am 18. März 2010 in Rum / Tirol
         gibt es Sonderkonditionen für Mitglieder von m-o-b !

         [mehr zu den Sonderkonditionen für das Schulz von Thun-Seminar]


Unsere Seminarankündigungen für 2010

  • 22.Jänner 2010, Wien: MediatiorIn als Beruf:
                                            Steuer-/Berufs- und Haftungsrecht
  • 27.Jänner 2010, Wien: Psychische Erkrankung und Mediation
  • 28.Jänner 2010, Wien: Mediative Begleitung psychotischer Krisen
  • 23.März    2010, Wien: Trauergespräche führen
                                            Vom Abschied zum Neubeginn

EU-Mediationsrichtlinie 2008

EU-Flagge Aktivitäten gibt es rund um die Mediationsrichtlinie der EU vom 21.5.2008: Österreich ist innerhalb der Europäischen Gemeinschaft zweifellos ein Vorreiter!

Im BMJ gibt es dazu eine Arbeitsgruppe (in der leider kein Mediationsverband eingeladen ist! Wir werden uns dafür besser organisieren müssen!).

Was sind die Themen der Mediationsrichtlinie der EU ?

Zugang zur Mediation:

Dazu gibt es mehrere Aspekte, z.B.:
  • Wie finden uns Kundinnen und Kunden?
    • auf der BMJ-MediatorInnenliste: Hier wäre wichtig, welche Suchkriterien KundInnen brauchen: Gerichtssprengel, m/w, Berufserfahrung
  • Verfahrenshilfe:
    • Bei Gericht gibt es bis zu einem bestimmten Einkommen einen kostenlosen Rechtsanwalt und eine Befreiung von den Gerichtsgebühren.
    • Und in der Mediation?
    • Der Grundsatz "Wer Geld hat, kann sich Mediation leisten, wer keines hat, muß zu Gericht" ist wohl nicht in unserem Sinne.
(mehr dazu im nächsten Newsletter)

MediatorInnenliste des BMJ

Logo des Bundesministeriums für Justiz Bei der Entscheidung von Konfliktparteien, welche/n Mediator/in sie wählen, spielen rationale (Beruf, Lebenslauf etc.), aber auch emotionale Kriterien eine Rolle. Unterstützung dabei geben alle Informationen über die Person selbst. Das BMJ hat daher dankenswerterweise die Möglichkeit eingeführt, auch Fotos in der Liste darzustellen.

Zur besseren Findbarkeit auf der MediatorInnenliste des BMJ gibt es eine Besprechung des Beirates für Mediation am 25.2.2010. Von m-o-b werden Gerda Ruppi-Lang und Peter Adler dabei sein. Das erste Ziel ist es, die Bezeichnungen der Tätigkeitsbereiche zu vereinheitlichen.

Wir werden Euch über die Ergebnisse am Laufenden halten, damit gegebenenfalls die eigenen Tätigkeitsbereichs-Bezeichnungen angepaßt werden können.

Neu angegeben werden in Zukunft auch die 'Arbeitssprachen'. Wichtig ist, daß in dieser Sprache auch eine Mediation mit den oft vorhandenen 'Zwischentönen' durchgeführt werden kann, also 'Schulenglisch' wird hier nicht ausreichen. Vielleicht lassen sich hier auch spezielle Workshops organisieren.

Es gibt auch einen Prototyp einer neuen Suchfunktion, dieser ist aber nicht öffentlich zugänglich. Wer sich dafür interessiert zu testen und Tipps zur Verbesserung zu geben, den bitten wir um Nachricht.

Servicestelle Mediation

Logo des Österreichischen Netzwerks Mediation Die 'Servicestelle Mediation' ist nach intensiver Vorbereitung unter Einbeziehung aller Mitgliedsverbände heuer in Betrieb gegangen.

Die 'Ethikrichtlinien' des Österreichischen Netzwerks Mediation ( Link: http://www.netzwerk-mediation.at/menu.php?menu=244&lang_id=1&site_id=1 ) wurden bis November 2005 auf breiter Basis erarbeitet und vorgestellt. Seither sind diese eine anerkannte Grundlage unserer Arbeit.

Wo aber wenden sich KundInnen / KlientInnen hin, wenn ein/e Mediator/in die Ethikrichtlinien zu verletzen scheint ? Dafür würde die 'Service- und Beschwerdestelle' geschaffen.

Dieses Ereignis war nun eine Feier wert !

Nach dem erfolgreichen Start der 'Servicestelle Mediation' am 20.April 2009 wurde am 2.12.2009 gefeiert! Eingeladen wurde in die Österreichische Notariatskammer zum Festakt im kleinen Rahmen. Mag. Barbara Wurz, die Obfrau des ÖNM berichtete über die ersten Anrufe und Erfahrungen und stellte den vom BMJ mitfinanzierten Folder vor.

Die anwesenden Mitglieder des Arbeitskreises *), der diese Servicestelle eingerichtet hat, feierten gemeinsam mit Dr. Reinhard Hinger (BMJ) den gelungenen Start. Seitens des BMJ wurde weiterhin Unterstützung zugesagt.

Fotos sind zu finden auf http://www.netzwerk-mediation.at/ unter 'News', mehr zur Servicestelle Mediation unter http://www.servicestellemediation.at/.

________________________
*) Peter Adler (VCM, m-o-b), Friedrich Demel (ÖAGG und Vorstandsmitglied des ÖNM), Irene Ecker (ÖAGG), Elisabeth Gazsó (BÖP und stellv.Obfrau des ÖNM), Werner Hoffmann (Neustart), Regine Jesina-Koloseus (VFM), Wolfgang Klima (BÖP), Norbert Koblinger (Neustart), Christine Mattl (FWM), Thomas Mayerhofer (GMN), Monika Messner Zelger (VFM, Peter E. Melzer ( Experts Group Wirtschaftsmediation), Helmut Peltz (FWM), Stephan Prayer (GMN), Rose-Marie Rath (VCM) sowie als Vorstandsmitglied des ÖNM) Reinhard Dittrich und als weiterer Gast Franz Ryznar (VCM) .

22.1.2010, Wien: MediatiorIn als Beruf:
                 Steuer-/Berufs- und Haftungsrecht'

Bild von Karin-Brigitte Böhm und Peter Adler Für viele von uns ist die Arbeit als Mediator bzw. Mediatorin eine neue Herausforderung als selbständige/r Unternehmer/in.

KundInnen wollen Rechnungen, das Finanzamt eine Schätzung des zukünftigen Jahreseinkommens.

Wir haben alle eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen: Wofür haften MediatorInnen eigentlich?

Diese und viele andere Fragen der praktischen Berufsausübung werden in diesem Seminar behandelt, z.B.:
  • Steuerrecht:
    • Muß ich Umsatzsteuer verrechnen und wenn ja wieviel?
    • Ab wann muß ich Einkommensteuer bezahlen?
    • Kann ich meine Ausgaben abziehen? Wie ist das mit der Vorsteuer?
    • Welche Aufzeichnungen sind notwendig?
      • Was muß auf einer Rechnung draufstehen?
      • einfache / doppelte Buchführung ?
      • Geschäftsunterlagen

  • Berufs- und Gewerberecht:
    • Welche Tätigkeiten sind vom ZivMediatG abgedeckt und welche nicht?
    • Was ist die Tätigkeit eines eingetragenen Mediators gem § 35 des ZivMediatG?
    • Für welche Tätigkeiten brauche ich eine andere Berufsbefugnis bzw. einen Gewerbeschein?
      • Abgrenzung zur Unternehmensberatung
      • Abgrenzung zur Lebens- und Sozialberatung
      • weitere verwandte Aufgaben: Moderation, Supervision etc.
    • Vor- und Nachteile, Kosten und Vorgangsweise für Gewerbescheine

  • Haftungsrecht und Berufspflichten als Mediator/in:
    • Die Pflichten aus dem ZivMediatG
    • Die Sachverständigenhaftung gem. § 1299 ABGB
    • Wie weit geht die Verschwiegenheitspflicht gem. § 18 ZivMediatG?
      • im öffentlichen Recht
      • im Privatrecht, also gegenüber den KundInnen/KlientInnen
      • im Strafrecht

Karin-Brigitte Böhm ist eingetragene Mediatorin in Graz, ist seit 1990 als Steuerberaterin selbständig, seit 1999 auch Wirtschaftsprüferin. Sie ist auch als Gerichtssachverständige für das Abgabenwesen zugelassen.

Mag. Dr. Peter Adler ist langjähriger Unternehmer, Unternehmensberater, Wirtschaftstreuhänder und seit 2004 als Mediator tätig.

Ort: 1030 Wien, Landstraßer Hauptstr. 146/6 (Jugend am Werk)
Zeit: Freitag, 22.01.2010 14.00-20.00 Uhr (8 UE)
Kosten: € 170,-, (M-O-B-Mitglieder € 140,-)

27.01.2010, Wien: Seminar 'Psychische Erkrankung und Mediation'

DSA Mag. Peter Gardowsky Manchmal sehen wir uns in der Mediation Menschen gegenüber, mit denen das Arbeiten an Vereinbarungen schwierig scheint. Es gibt vielfältige Gründe hierfür - einer davon könnte sein, dass eine Psychische Erkrankung vorliegt.

Das Erkennen und hilfreiche Weiterverweis-Möglichkeiten werden im Seminar vorgestellt. Der Erfahrungsbericht einer Angehörigen bzw. Betroffenen ermöglicht es den SeminarteilnehmerInnen, persönliche Ängste und Ihren eigenen Umgang mit Psychisch Erkrankten in direktem Kontakt zu erfahren.

DSA Mag. Peter Gardowsky ist Theologe, Diplomsozialarbeiter, verfügt über Ausbildungen und Fortbildung und viele Jahre Erfahrung in Integrativer Gestaltberatung, Therapie und Krisenbegleitung und ist grad. Supervisor.

Seit 1988 ist Mag. Gardowsky im Psychosozialen Dienst des Landes Niederösterreich und in der Ausbildungsstätte des Donauklinikums Gugging kontinuierlich tätig und bietet Supervision für helfende Berufe an.

Ort: 1030 Wien, Landstraßer Hauptstr. 146/6 (Jugend am Werk)
Zeit: Mittwoch, 27.01.2010 10.00-17.30 Uhr
Kosten: € 140,-, (M-O-B-Mitglieder € 110,-)

Mehr Information und Anmeldung:
http://www.mediation-ohne-barrieren.at/seminar.php?seminar=PsychischeErkr&sortdatum=2010-01-27

28.01.2010, Wien: Seminar 'Mediative Begleitung psychotischer Krisen'

Mag. Elmar Türk Familien und andere Systeme (Arbeitsplatz) werden stark herausgefordert, wenn ein Mitglied in eine psychotische Krise gerät. Die Folge ist immer eine krisenhafte Situation für alle Betroffenen.

Gerade dann braucht es Unterstützung in der Bewältigung alltäglicher Anforderungen und Vereinbarungen, wenn die Lösung nicht in einer Auflösung des Familienverbandes bestehen soll.

Die Begleitung solcher Familiensysteme verlangt eine hohe Flexibilität im Verständnis von Mediierbarkeit und Mediationsfähigkeit.

Lernziele
Den eigenen Zugang zu Menschen in schweren persönlichen Krisen reflektieren und erweitern.

Mag. Türk ist eingetragener Mediator, Lebens- und Sozialberater. Seit 10 Jahren arbeitet er im Verein Windhorse http://www.windhorse.at/ mit mediativer Begleitung von Familien mit Menschen in psychotischen Krisen.

Ort: 1030 Wien, Landstraßer Hauptstr. 146/6 (Jugend am Werk)
Zeit: Donnerstag, 28.01.2010 9.00-17.30 Uhr
Kosten: € 140,-, (M-O-B-Mitglieder € 110,-)

Mehr Information und Anmeldung:
http://www.mediation-ohne-barrieren.at/seminar.php?seminar=PsychotischeKrisen&sortdatum=2010-01-28

23.3.2010, Wien: Trauergespräche führen - vom Abschied zum Neubeginn

Bild von Thomas J. Nagy Der Tod gehört zum Leben – auch wenn er gerne verdrängt wird. Wie geht man mit diesem tabuisierten Thema um? Wie führt man Gespräche mit Trauernden? Was hilft den Betroffenen? Und wie sieht die eigene Trauerlandkarte aus? Die Fortbildung besteht aus drei Teilen:
  • ICH - Der persönliche Umgang mit der Trauer
  • DU - Bedürfnisse trauernder Menschen
  • WIR - Das empathische Trauergespräch
Seminarleitung: Thomas J. Nagy ist systemischer Coach und hat eine NLP- und Hypno-Rhetorik-Ausbildung.

Ort: 1030 Wien, Landstraßer Hauptstr. 146/6 (Jugend am Werk)
Zeit: Dienstag, 23.03.2010 10.00-18.00 Uhr
Kosten: € 170,-, (M-O-B-Mitglieder € 140,-)

Mehr Information und Anmeldung:
http://www.mediation-ohne-barrieren.at/seminar.php?seminar=Trauergespraeche&sortdatum=2010-03-23

TeilnehmerInnen zum Seminar:

'Ein höchst sensibles Thema, das mit Tiefgang und Respekt behandelt wurde. Ein Tag, der vieles relativiert.'
(anonym)

'Trauer ist ebenso wie Freude ein Grundgefühl, das zum Leben notwendig ist. Thomas Nagy hat die Bedeutung der Gefühle für unser Verhalten auf behutsame Art aufgezeigt und uns mit wohlüberlegten Übungen zu einem differenzierten Umgang mit Trauer hingeführt.
Das Seminar ist eine Bereicherung für den beruflichen und privaten Alltag, herzlichen Dank!'

(Marina Grogger)

Seminar mit Prof. Schulz von Thun:
                 Coaching, Training und Mediation mit dem
                 Werte- und Entwicklungsquadrat

Foto von Prof. Schulz von Thun Wir haben von unserem Kooperationspartner 'Tirol-Akademie ein tolles Angebot für unsere Mitglieder bekommen !

Treffen Sie den weltweit bekannten Kommunikationspsychologen Prof. Friedemann Schulz von Thun im März 2010 in Tirol. Er ist der Autor des Bestsellers 'Miteinander reden'.

'Die vier Seiten einer Nachricht' oder auch 'Das 4-Ohren-Prinzip' sind weltweit ein Begriff geworden. Als Professor der Psychologie an der Universität Hamburg gestaltet er den Studienschwerpunkt 'Beratung und Training' und erforscht die Psychologie der zwischenmenschlichen Kommunikation.

Im Jahr 2007 gründete er das 'Schulz von Thun-Institut für Kommunikation' ( http://www.schulz-von-thun.de)

Ort: FORUM, Marktgemeinde Rum, Rathausplatz 1 6063 Rum / Tirol http://www.rum.at/forum
Zeit: Donnerstag 18. März 2010, 9:00 bis 17:00 Uhr (8 UE)
Kosten: € 325,00 excl. USt. pro Person inkl. Teilnehmerunterlagen, Mittagessen und drei Getränken. Parkplätze sind vorhanden und kostenlos.
Frühbucherbous bis 20. Jänner 2010: € 285,- excl. USt.

Weihnachtszuckerl für M-O-B-Mitglieder:
  • 10% Ermäßigung (bitte bei Anmeldung angeben)
  • Ein Freiplatz für die erste Anmeldung
    (wird uns von der Tirol-Akademie gemeldet)

Mehr Information: Flugblatt (.pdf, 800 KB)

Anmeldung:
                        Tirol Akademie, Dr.Heribert Fink,
                        +43-664-13 53 884,
                        per email fink@tirol-akademie.at
                                                                                                                         oben zum Seitenanfang
Diese Aussendung kommt vom
Verein Mediation ohne Barrieren, 1190 Wien, Hohenauergasse 21a/2
T: +43 1 486 26 71 | F: +43 1 486 26 73 | m: +43 676 3 699 699
office@m-o-b.at

Vereinszweck ist die Förderung der fachgerechten Mediation mit behinderten Menschen.
Obmann: Dr.Peter Adler - Generalsekretürin: Mag.a Gerda Ruppi-Lang
Homepage: http://www.mediation-ohne-barrieren.at

ABMELDEN:
Wir haben Ihren Namen von der MediatorInnenliste des Bundesministeriums für Justiz. Wenn Sie an unseren Informationen nicht (mehr) interessiert sind und von unserer Liste gestrichen werden wollen, dann klicken Sie bitte auf
ABMELDEN, ICH WILL KEINE AUSSENDUNGEN MEHR VON
MEDIATION OHNE BARRIEREN
.