Wien, 25.September 2009
 
Logo von Mediation ohne Barrieren Liebe Kolleinnen und Kollegen,
folgende Seminare können wir heute anbieten:


  •   7.10.2009, Wien: Psychische Erkrankung und Mediation 
  • 12.10.2009, Wien: 'Aktives mitteilen - eigene Grenzen ansprechen'
  •   6.11.2009, Wien: 'Effektiv Verhandeln im Pflegekontext' (für MediatorInnen)
  • 20.+21.11.2009, Wien: 'Mediation vor Lehrlingskündigung'
  • 27.+28.11.2009, Wien: 'Mobbing in Betrieben und Organisationen'
  •   3.12.2009, Wien: 'Trauergespräche führen vom Abschied zum Neubeginn
Darüber hinaus wollen wir auch wieder auf die günstige Haftpflichtversicherung über "Mediation ohne Barrieren" hinweisen.
 
Herzliche Grüße und einen guten Start in den Herbst wünschen

mit herzlichen Grüßen,

Peter Adler                              Gerda Ruppi-Lang
Obmann                                   Generalsekretärin




                                                                                                                          [ oben zum Seitenanfang ]

7.10.2009, Wien: Seminar 'Psychische Erkrankung und Mediation'

Bild von Thomas J. NagyManchmal sehen wir uns in der Mediation Menschen gegenüber, mit denen das Arbeiten an Vereinbarungen schwierig scheint. Es gibt vielfältige Gründe hierfür - einer davon könnte sein, dass eine Psychische Erkrankung vorliegt.

Das Erkennen und hilfreiche Weiterverweis-Möglichkeiten werden im Seminar vorgestellt. Der Erfahrungsbericht einer Angehörigen bzw. Betroffenen ermöglicht es den SeminarteilnehmerInnen, persönliche Ängste und Ihren eigenen Umgang mit Psychisch Erkrankten im direktem Kontakt zu erfahren.  

DSA Mag. Peter Gardowsky ist Theologe, Diplomsozialarbeiter, verfügt über Ausbildungen und Fortbildung und viele Jahre Erfahrung in Integrativer Gestaltberatung, Therapie und Krisenbegleitung und ist grad. Supervisor.

Seit 1988 ist Mag. Gardowsky im Psychosozialen Dienst des Landes Niederösterreich und in der Ausbildungsstätte des Donauklinikums Gugging kontinuierlich tätig und bietet Supervision für helfende Berufe an.

Mehr Information und Anmeldung:
http://www.mediation-ohne-barrieren.at/seminar.php?seminar=PsychischeErkr&sortdatum=2009-10-07

                                                                                                                          [ oben zum Seitenanfang ]

12.10.2009, Wien: Seminar 'Aktives Mitteilen eigene Grenzen ansprechen'

Bild von Dr. Elvira HauskaIm Rahmen von Pflegetätigkeiten steht man immer wieder vor kritischen Situationen. Einzelne Handlungen können Leben oder Tod bedeuten. Manchmal findet man sich in Krisen wieder, die scheinbar keinen Ausweg haben zu viele Überstunden, zu wenig Zeit für Notwendiges, zu hohe Anforderungen. Wie können Pflegepersonen mit diesen Situationen umgehen? Was können sie tun, um bestehende oder drohende Überforderung zu bewältigen?

Ziel des Seminares ist es, eigene Grenzen zu erkennen und Handlungsstrategien zu finden, mit diesen Grenzen umgehen zu können.

Von den Teilnehmern/Teilnehmerinnen mitzubringen:

Engagement, kontinuierliche Anwesenheit, Erfahrungen und eventuell eigene Fallbeispiele

Seminarleitung:

Dr. Elvira Hauska ist Unternehmensberaterin und eingetragene Mediatorin. Sie hat die vom BMASK geförderte Bedarfserhebung Konflikte und deren Lösung in der Betreuung und Begleitung von SeniorInnen initiiert und umgesetzt.

Mehr Information und Anmeldung:
http://www.mediation-ohne-barrieren.at/seminar.php?seminar=Aktives Mitteilen&sortdatum=2009-10-12

                                                                                                                               [ oben zum Seitenanfang ]

6.11.2009, Wien: Seminar 'Effektiv Verhandeln im Pflegekontext' (für MediatorInnen)

Bild von Mag.a Gerda Ruppi-Lang Ob gewollt oder nicht - Verhandlungen bestimmen das Leben. Menschen befinden sich oft in einem Dilemma: es werden Zugeständnisse gemacht um ungeliebte Konflikte zu vermeiden. Um mitreden zu können und gehört zu werden, ist es notwendig, auch seinen eigenen Standpunkt zu vertreten. Verhandlungen nach dem Harvard-Konzept ermöglichen faires Verhandeln ohne dabei ausgenützt zu werden. Im Seminar werden Grundzüge der Methode besprochen. Weiters werden die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema erörtert: wie geht man mit Machtausübung um? Wie hole ich den Verhandlungspartner ins Boot? Was passiert, wenn mit Tricks gearbeitet wird? Wie können Vereinbarungen dann fixiert werden?

Ziel des Seminars ist es, die Prinzipien des Harvard-Konzepts in eigene typische Verhandlungssituationen umzusetzen. Das soll dabei unterstützen, eigene Standpunkte fair vertreten zu können und mit SeniorInnen, Angehörigen, KollegInnen hilfreiche und klare Vereinbarungen zu treffen.

Seminarleitung:
Mag. Gerda Ruppi-Lang ist Unternehmensberaterin und eingetragene Mediatorin. Vorstand des Österreichischen Netzwerk Mediation, Generalsekretärin Verein Mediation ohne Barrieren, Mitglied des BMJBeirat für Mediation, SGÖ-Trainerin (Soziale Gesundheit in Österreichs Betrieben).

Gemeinsam mit Dr. Hauska wurde die vom BMASK geförderte Bedarfserhebung Konflikte und deren Lösung in der Betreuung und Begleitung von SeniorInnen initiiert und umgesetzt.

Mehr Information und Anmeldung:
http://www.mediation-ohne-barrieren.at/seminar.php?seminar=Effektiv verhandeln&sortdatum=2009-11-06

SEMINAR: Mediation vor Lehrlingskündigung
                     Fr 20.11,14-20:00 Uhr, Sa 21.11.2009, 9-17:00 Uhr
Photos von Peter Adler (links) und Gerhard Konir (rechts) Mit 1.Juli 2008 ist die Novelle zum Berufsausbildungsgesetz in Kraft getreten.

Damit wurde nun vor einer möglichen Kündigung zum Ende des 1. und 2. Lehrjahrs eine verpflichtende Mediation eingeführt.

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen, der Ablauf, das Setting, die Besonderheiten der Arbeit mit dieser Altersgruppe, Fallstricke und Tretminen sind Gegenstand des Seminars.

Die Aufträge werden ab Mai 2009 stark ansteigen, da die meisten Lehrverträge mit 1.September abgeschlossen sind. Zwei bis drei Monate davor sollen die Mediationen stattfinden.

Aufgrund der Tatsache, daß MediatorInnen für den Ablauf verantwortlich sind, ist die genaue Kenntnis der Gesetzeslage, der Fristen, der arbeits- und ausbildungsrechtlichen Bestimmungen einerseits, die Besonderheiten der Arbeit mit Jugendlichen dieses Alters im Konflikt mit ArbeitgeberInnen andererseits besonders wichtig, um hier professionelle Arbeit zu leisten und nicht aufgrund fehlenden Wissens haftbar zu werden.

1.Tag: rechtlicher Teil, Rahmenbedingungen, entwicklungspsychologische Themen

2.Tag: Praxisworkshop, Settings, Erfahrungsberichte

Die TeilnehmerInnen üben in unterschiedlichen Situationen und Problemstellungen. Rollenspiele mit den verschiedenen beteiligten Personen (Lehrherr, Lehrling, Eltern, Betriebsrat, Vertrauensperson) sollen Sicherheit für die Lehrlingsmediation geben.

Die Erfahrungen aus den bereits stattgefundenen Lehrlingsmediationen werden berichtet und diskutiert.

 
 
                                                                                                                        [ oben zum Seitenanfang ]

27.+28.11.2009, Wien: Seminar 'Mobbing in Betrieben und Organisationen'

Bild von Peter Adler und Gerhard Konir Inhalt:

  • Begriffsdefinition
  • Phasenverlauf
  • Auswirkungen auf die Opfer
  • Finanzielle Folgen für Betriebe und Gesundheitssystem
  • Früherkennung aus verschiedenen Betroffenheitsbereichen
  • Präventionsmaßnahmen auf unterschiedlichen Hierarchieebenen
  • Bearbeitungsstrategien und Möglichkeiten durch Konfliktcoaching und Mediation

Methoden:
  • Gruppenarbeit
  • Rollenspiel
  • Fallbesprechungen aus erfolgreichen Mediationen
  • Kommunikationsmethoden
  • Konfliktlösungsstrategien
Zielgruppe:

Da jeder Mobbing-Opfer werden kann, richtet sich der Workshop auch an alle Personen, die mit anderen Menschen zusammen arbeiten, egal in welcher Hierarchieebene.

Besonders wichtig erscheint dieser Workshop für UnternehmerInnen und Personalverantwortliche, die Mobbing in ihrem Bereich verhindern und die finanziellen Kosten für ihren Betrieb vermeiden wollen.

Für Mediatorinnen und Mediatoren ergeben sich konkrete Projekte, die sie an Organisationen richten können.

Mehr Information und Anmeldung:
http://www.mediation-ohne-barrieren.at/seminar.php?seminar=Mobbing&sortdatum=2009-11-27
                                                                                                                          [ oben zum Seitenanfang ]

 

3.12.2009, Wien: Seminar 'Trauergespräche führen vom Abschied zum Neubeginn

Bild von Thomas J. Nagy Der Tod gehört zum Leben auch wenn er gerne verdrängt wird. Wie geht man mit diesem tabuisierten Thema um? Wie führt man Gespräche mit Trauernden? Was hilft den Betroffenen? Und wie sieht die eigene Trauerlandkarte aus? Die Fortbildung besteht aus drei Teilen:

  • ICH - Der persönliche Umgang mit der Trauer
  • DU - Bedürfnisse trauernder Menschen
  • WIR - Das empathische Trauergespräch

Seminarleitung: Thomas J. Nagy ist systemischer Coach und hat eine NLP- und Hypno-Rhetorik-Ausbildung.

Mehr Information und Anmeldung:
http://www.mediation-ohne-barrieren.at/seminar.php?seminar=Trauergespraeche&sortdatum=2009-12-03


 

 
zum Seitenanfang
Haftpflichtversicherung
Logo von Mediation ohne Barrieren Ab sofort kann die für die BMJ-Eintragung notwendige Haftpflichtversicherung für MediatorInnen (Generali) um 65,- auch über den Verein 'Mediation ohne Barrieren' abgeschlossen werden - das sind dann incl. Mitgliedsbeitrag 95,- !  

 
http://www.mediation-ohne-barrieren.at/versicherung.php