Wenn die Aussendung nicht einwandfrei lesbar ist, klicken Sie bitte auf http://www.m-o-b.at/BGStG/newsletter/20070302.html
 
  Information gem.
E-Commerce-Gesetz
 
MEDIATION OHNE
   BARRIEREN
   
 
Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,
 
das Regierungsuebereinkommen sieht wieder  eine Materie vor, wo Mediation im wirtschaftlichen Kontext vom Gesetzgeber geplant ist:
Lehrvertraege *)  sollen jaehrlich kuendbar gemacht werden, davor soll aber eine Mediation stattfinden.
 
Die Details sind noch zwischen den Sozialpartnern zu besprechen, wir werden berichten.
 
Auch hier wird es wichtig sein, dass wir uns rechtzeitig darauf vorbereiten.
 
Stellen Sie sich das Setting vor: da sitzt ein(e) Jugendliche(r), gegenueber nur Kuchengraphik von der Aufteilung der Lehrlinge nach WirtschaftsspartenErwachsene.
 
Wie kann hier das Gefuehl des 'Verstandenwerdens' aufkommen? - Wir werden auch hier (etwa wie bei der Scheidung) Wissen aus der Arbeit mit Jugendlichen brauchen und Wissen fuer die 'Welt der Unternehmen'.
 
Aehnliches gilt fuer die bereits gesetzlich geregelte Mediation bei Diskriminierungen nach dem Behinderten-Gleichstellungspaket:

Auch hier gibt es einerseits oft Personen, die sich vom Leben ueberhaupt und jetzt auch noch vom Unternehmen benachteiligt fuehlen, andererseits Unternehmen, die auch in ihrer Interessens- und Beduerfnislage abgeholt werden sollten.
 
Das Seminar mit Robert Ibitz am 10.3.2007 (Samstag) bietet genau dieses Wissen fuer MediatorInnen aus dem nicht-wirtschaftlichen Bereich an. Der erfahrene Wirtschaftspaedagoge Mag. Robert Ibitz vereint beide Welten. Nach diesem Seminar werden Sie die
'Unternehmenswelt' und deren Denkweisen besser verstehen und so Ihr psychologisch/paedagogisches Wissen besser
einsetzen koennen:

Foto von Robert IbitzSa. 10.Maerz 2007 09:00-17:00 Uhr, WIEN

Mag. Robert IBITZ, "Wirtschaftliche Grundbegriffe - Die Welt der UnternehmerInnen"
1030 Wien, Landstr.Hauptstr.146 (Jugend am Werk)
 
 
 
 
 
 
Mit besten Gruessen,
 
Peter Adler
 
______________________
 
*) Derzeit gibt es ca. 130.000 Lehrvertraege.
 
 
____________________________________________________________________________________________________________
 
Vorankündigung:
GENERALVERSAMMLUNG von Mediation ohne Barrieren am Freitag, 20.4.2007
14:30-16:30 Impulsvortrag von Erna Klug zum Thema: Stoerungen haben Vorrang!
Professionelle Wahrnehmung und Umgang im Mediationssetting (2,5 UE fuer die Fortbildung gem ZivMediatG)
17-19:00 Generalversammlung: Neuwahl des Vorstands, Bericht, Beschluss ueber die Aktivitaeten 2007 etc.
Ort: 1030 Wien, Landstrasser Hauptstraße 146/6 (Jugend am Werk) - geplante Tagesordnung unter http://www.mediation-ohne-barrieren.at/BGStG/#20070214
 
Mitgliedsbeitrag 2007:
Bitte zahlt die EUR 30,- ein auf Konto Nr. 2.777.829 (RLB Wien-NOe, BLZ 32000) lautend auf 'Mediation ohne Barrieren' - danke!  -    (Wer 2006 noch nicht bezahlt hat: bitte ebenfalls EUR 30,-).
 
____________________________________________________________________________________________________________
 
 ^ top

Diese Aussendung kommt vom Verein MEDIATION OHNE BARRIEREN, 1010 Wien, Werdertorgasse 14/6 - office@m-o-b.at
Vereinszweck ist die Foerderung der fachgerechten Mediation mit behinderten Menschen.
Obmann: Dr.Peter Adler
Homepage: http://www.mediation-ohne-barrieren.at

 

ABMELDEN:

Wir haben Ihren Namen von der MediatorInnenliste des Bundesministeriums fuer Justiz. Wenn Sie an unseren Informationen nicht (mehr) interessiert sind und von unserer Liste gestrichen werden wollen, dann klicken Sie bitte auf

ABMELDEN, ICH WILL KEINE AUSSENDUNGEN MEHR ZUR
MEDIATION IM BEHINDERTEN-GLEICHSYTELLUNGSGESETZ
.