Information gem.
E-Commerce-Gesetz
 
MEDIATION OHNE BARRIEREN  
   

Sehr geehrt#/Text(Anrede)/#,
#/If(Anrede2 = *)/##/Text(Anrede2,,)/##/End/#

heute geht es unter anderem um die Anrechnung der Fortbildungsstunden,
unseren neuen Folder und ein Seminar am 18.12.2006 in Graz:

 
 

^ top

Anrechnung von Fortbildungen fuer eingetragene MediatorInnen
 
Die erstmalige Eintragung von MediatorInnen ist im Zivilrechts-Mediationsgesetz (ZivMediatG) fuer die Dauer von fuenf Jahren vorgesehen. Fuer die Verlaengerung sind mindestens fuenfzig Fortbildungsstunden  nachzuweisen (siehe untenstehende Gesetzesauszuege).
 
Welche Fortbildungen werden nun anerkannt?
 
Diese Frage ist nicht generell zu beantworten. Das Justizministerium hat Mag.Marianus Mautner (OeBM-Bundessprecher) mitgeteilt, dass MediatorInnen die Nachweise laufend einreichen koennen, damit nicht alles auf einmal zu bearbeiten ist.
 
Daraufhin haben wir das Gespraech mit dem Justizministerium gesucht, um auch die Frage der Anerkennung zu klaeren. Ergebnis:
  1. Seminarbestaetigungen und andere Nachweise von Fortbildungen koennen ab sofort IN KOPIE eingereicht werden.
  2. Ueber anerkannte Stunden wird es keine Rueckmeldung geben.
  3. Ueber nichtanerkannte Stunden wird das Justizministerium die Mediatorin / den Mediator schriftlich benachrichtigen.
  4. Das Justizministerium wird die Nachweise in Evidenz halten, im Par.13(3)-Antrag genuege es, darauf zu verweisen.
Sollte mehr als ein Nachweis eingereicht werden, dann empfehle ich, eine Liste mit Seminartitel, Datum und Anzahl der Stunden beizulegen. Dies ist auch dann sinnvoll, wenn auf dem Nachweis keine Stundenanzahl angegeben ist.
 
Der Ordnung halber empfiehlt es sich, auch selbst die Fortbildung in Evidenz zu halten, um evtl. der Gesetzesbestimmung ("... Im Antrag auf Aufrechterhaltung der Eintragung hat der Mediator seine Fortbildung (Par.20) darzustellen") entsprechen zu koennen.
 
Unsere Kollegin Mag. Barbara Wurz, Obfrau von "Netzwerk Mediation" , hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass der Beirat fuer Mediation im Justizministerium eine Arbeitsgruppe eingerichtet hat, die sich mit der Anerkennung von Fortbildungen beschaeftigt. Offen ist, wie und ob sich das auf bereits eingereichte Nachweise auswirkt. Barbara Wurz hat bereits mit dem Justizministerium Kontakt aufgenommen und wird uns nach Klaerung dieser Frage - auch innerhalb der MediatorInnenverbaende - vom Ergebnis informieren.
 
 

^ top

S     T     E     I     E     R     M     A     R     K 
Montag, 18.12.2006, 9:00-13:30 Uhr
Fortbildung fuer MediatorInnen zum Behinderten-Gleichstellungspaket
 
Die Landesstelle Steiermark des Bundessozialamts laedt alle in der Steiermark taetigen Mediatorinnen und Mediatoren zu einer Fortbildung ein:
 
( mehr Informationen unter http://www.mediation-ohne-barrieren.at/aktuelles_mob/index.php#20061218 )
 
 
Mitgliedschaft bei 'Mediation ohne Barrieren'
Vielen Dank fuer das Interesse von Kolleginnen un Kollegen, dem Verein 'Mediation ohne Barrieren' beizutreten! Wir freuen uns, mitteilen zu duerfen, dass wir fuer die Mitgliedschaft im restlichen Jahr 2006 nur noch den halben Jahres-Mitgliedsbeitrag = EUR 15,- verrechnen, da bereits mehr als die Haelfte des Jahres verstrichen ist und Sie daher ja nur noch einen Teil unserer Leistungen in Anspruch nehmen koennen: http://www.m-o-b.at/BGStG/beitritt.php
 

 

^ top

UNSER FOLDER IST FERTIG !

Dieser Folder richtet sich an Unternehmen und zeigt die Vorteile der Mediation bei Konflikten auf. Es wird erklaert, welche Qualifikation MediatorInnen von 'Mediation ohne Barrieren' aufweisen nd wie die Qualitaet unserer Arbeit gesichert wird.
 
Die Aktion wird oesterreichweit  mit dem 'Chancen nutzen'-Buero durchgefuehrt. 'Chancen Nutzen' beraet Unternehmen im Umgang mit behinderten Menschen. Im Folder werden MediatorInnen genannt werden (je nach regionaler Einsatzmoeglichkeit).

Als Ausbildungsvoraussetzung fuer die Empfehlung erwartet sich das Chancen-nutzen-Buero::

  •   o  Rechtlicher Rahmen (z.B. Seminar von MMag. Gernot Koren)
  •   o  Foerderungen, arbeits- und sozialrechtliche Fragen (z.B. Seminartag von Herbert Pichler)
Zusaetzlich zur Verteilung der Folder durch die 'Chancen nutzen'-MitarbeiterInnen planen wir, Unternehmen auch direkt zu kontaktieren und unsere Leistungen anzubieten. Wenn #/If(Anrede2 <> *)/##/Text(Anrede3,,Sie )/##/Else/##/Text(Anrede3,,Du )/##/End/# Kontakt zu einem Unternehmen herstellen und die Folder persoenlich uebergeben #/If(Anrede2 <> *)/##/Text(Anrede3,,koennen)/##/Else/##/Text(Anrede3,,kannst)/##/End/#, dann ersuche ich um ein email.
 
 
^ top
 
UNO-Generalsekretaer Kofi Annan zum barrierefreien Internet:
 
"So sehr wie sich Informations- und Kommunikationstechnologien ueber die ganze Welt verbreiten und taeglich mehr Menschen miteinbeziehen, so sehr bleiben die meisten Websites unzugaenglich fuer Millionen Menschen, die Schwierigkeiten haben, die Maus zu bedienen oder sehbehindert sind und einen Screenreader oder große Schriften brauchen, um eine Seite zu lesen", haelt Annan in einer Botschaft fuer den Tag der Menschen mit Behinderungen fest.
 
 
^ top
 
Mag.Michael Krispl wurde zum Praesident von BLICKKONTAKT gewaehlt:
 
Das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz bedarf zahlreicher Nachbesserungen ...

Die Laender sind bislang ueberhaupt nicht aktiv geworden, um entsprechende Behindertengleichstellungsstandards ... auch fuer den Laenderbereich zu verwirklichen,
z.B.:
    o Bildungsaufgaben
    o oeffentlicher Verkehr
    o Baubereich
 
 
Auch die Bereinigung der Bundesrechtsordnung und der Landesrechtsordnungen von behindertendiskriminierenden Bestimmungen und die
inhaltliche Umsetzung der verfassungsrechtlichen Anerkennung der Gebaerdensprache stehen noch aus.
 
 
 
 
 
 
 
Mit besten Gruessen,
 
 
Peter #/If(Anrede2 <> *)/##/Text(Anrede2,,Adler)/##/End/#
 

Mag.Dr.Peter Adler
Mediation ohne Barrieren
+43-676-3 699 699 - pa@ate.at
1013 Wien, Werdertorgasse 14/6  
 
  
 
 
 

 
Zivilrecht-Mediationsgesetz
Par. 13. Eintragung
(1) ...
 
(2)  Der Mediator kann fruehestens ein Jahr und spaetestens drei Monate vor Ablauf der Eintragungsdauer schriftlich die Aufrechterhaltung der Eintragung fuer weitere zehn Jahre begehren. Er bleibt bis zur Entscheidung ueber den fristgerecht gestellten Antrag in die Liste eingetragen. Erneute Antraege, die Eintragung fuer jeweils weitere zehn Jahre aufrecht zu erhalten, sind zulaessig.
 
(3) Im Antrag auf Aufrechterhaltung der Eintragung hat der Mediator seine Fortbildung (Par. 20) darzustellen....
.....

Par. 20. Fortbildung

Der Mediator hat sich angemessen, zumindest im Ausmaß von fuenfzig Stunden innerhalb eines Zeitraums von fuenf Jahren, fortzubilden und dies dem Bundesminister fuer Justiz alle fuenf Jahre nachzuweisen.


 
 
 
 
 
 

 
 ^ top

ABMELDEN:

Sie haben sich fuer die Mediation im Behinderten-Gleichstellungsgesetz interessiert. Wenn Sie an unseren Informationen nicht (mehr) interessiert sind und von unserer Liste gestrichen werden wollen, dann klicken Sie bitte auf

ABMELDEN, ICH WILL KEINE AUSSENDUNGEN MEHR ZUR
MEDIATION IM BEHINDERTEN-GLEICHSYTELLUNGSGESETZ
.